GEMEINDE UND UMGEBUNG

Geschichte der Gemeinde Jindøichov na Moravì

Die Gemeinde Jindøichov na Moravì wurde im Jahre 1953 gegründet und seit diesem Datum bildet sie einen Bestandteil des Bezirks Šumperk. Trotzdem dass der Name Jindøichov wurde zum erstenmal am Ende des Jahres 1862 erwähnt. Dies wurde durch eine Aufgabeurkunde an damaliges kaiserlich-königliches Bezirksamt in Vizmberk (jetzt Louèná) vom 25. 11. 1862 und durch die Erledigung des Bezirksamts vom 10. 12. 1862 nachgewiesen. Jindøichov war der Name einer kleinen Siedlung um die Papierfabrik herum, mit deren Bau in diesem Jahr auf den Stellen der Wassermühle begonnen wurde.

Die Gemeinde entstnad durch die Vereinigung der Siedlung Pleèe (Teil der Gemeinde Habartice), der ganzen Gemeinde Pusté Žibøidovice mit den Siedlungen Pekaøov und Sklenná, eines Teils von Hanušovice, Vikantice und von Nové Losiny. Jeder von diesen Teilen hat seine Geschichte.

Im Jahre 2000 feierte Pusté Žibøidovice 675 Jahre seit seiner Gründung. Im Jahre 1968 wurden dann Habartice an Jindøichov und im Jahre 1976 der übriggebliebene Teil von Nové Losiny mit den Siedlungen Labe und Františkov angeschlossen, also am Anfang der 80.-er Jahre hatte Jindøichov 1472 Einwohner und die Ausdehnung von 48,5 km2. Zur Entwicklung der Gemeinde trug am meisten die Zellstoff- und Papierfabrik und zwar vor allem durch den zielstrebigen Wohnungsbau für ihre Mitarbeiter bei. Im Jahre 1951 wurden die ersten 52 Wohnungen in den neuen Lokalitäten Kozmálov (nach dem Namen des Generaldirektors Kozmál) und Österreich (nach dem Typ und sie wurden in Österreich gekauft) an die Familien von Mitaerbeitern der Papier- und Zellstofffabrik zur Nutzung übergeben.

Im Jahre 1961 baute die Fabrik 12 neue Häuser mit den 48 Wohnungen in Nová Kolonie, zu denen noch 6 Großplattenwohnungen in der Siedlung Österreich und 5 Großplattenhäuser an Nová Kolonie an der Wende des Jahres 1970 zugewachsen sind. Im Jahre 1981 wurden 2 Häuser des Typs Okal mit vier Wohneinheiten gebaut. Im Jahre 1981 wurde der Bau von weiteren 16 Wohnungen und im Frühling 1982 von 32 Wohnungen in Form der Genossenschaft beendet. Im Jahre 1965 wurde der Aufbau des Kindergartens, der Kinderkrippe und des Ambulatoriums oberhalb des Sägewerks beendet, wo sich heute die Schule für die 1. bis 5. Klasse, Kindergarten, Schulküche und Ambulatorium des Distriktsarztes, Zahnarztpraxis, Ordinationszimmer des Kinderarztes und Frauenberatungsstelle befinden.

Im Jahre 1992 wurde der Bau von Großplattenhäusern oberhalb von Stará kolonie, 2 Genossenschafts-Häuser mit den 46 Wohnungen und ein staatliches Haus mit 23 Wohnungen beendet, wodurch die Wohnungskrise für längere Zeit gelöst wurde. Auch die Führung des Staatsgutes kümmerte sich um ihre Mitarbeiter und im Jahre 1973 baute 2 Häuser mit zehn Wohnungen. In den Jahren von 1976 bis 1978 bauten die Bürger in den einzelnen Teilen von Jindøichov selber das Kulturhaus, wohin die Büros des Nationalausschusses verlegt wurden. Es wurde das geräumige Beratungszimmer ausgestattet, im Erdgeschoss befinden sich die Turnhalle mit der Bühne und die Gaststätte. In den Jahren von 1982 bis 1984 wurde das Haus der Dienste aufgebaut, wo die Post, Apotheke, Konditorei, Friseursalon, Zeitungsverkaufsstelle, Drogerie, hiesige Bibliothek und Klubraum des Rentnerklubs untergebracht sind.

In Pusté Žibøidovice wurden das Lebensmittelgeschäft in Okal und demgegenüber die Gaststätte mit der Fleischerei im Erdgeschoss gebaut. Beide Objekte wurden an Jednota verkauft und zur Zeit sind sie außer Betrieb. Nach der Befreiung standen in Habartice 2 Schulen. Eine Schule oben an der Kirche wurde ans Staatsgut übergeben und diente als Herberge während der Ernte- und Kartoffeleinsätze. Die andere Schule in Pleèe wurde wegen des Mangels an Schülern geschlossen und zur Zeit wird sie umgebaut und es entstehen hier 10 Wohnungen. Eine andere Schule in Pusté Žibøidovice wurde auch geschlossen und zu Wohnungen umgebaut. Die Schule in Nové Losiny wurde im Jahre 1982 zum Altersheim umgestaltet und in den dreizehn Zimmern gibt es 14 Betten.

In Jindøichov gibt es 3 Kirchen - Pusté Žibøidovice, Nové Losiny und Habartice und eine kleine Kirche in Pekaøov. An den Kirchen in Pusté Žibøidovice und in Nové Losiny befanden sich die Pfarrhäuser, aber sie wurden verkauft und jetzt dienen sie zur Erholung. Die Gaststätte in Habartice wurde aufgehoben, das Restaurant U nádraží ist bis heute in Betrieb und es wuchs hier ein Lebensmittelgeschäft zu. Die Lebensmittelgeschäfte wurden auch in Nové Losiny und in Pusté Žibøidovice wieder eröffnet.


ZURÜCK




HOTEL ** Na Trojce, Visitenkarte: Hotel Na Trojce
Pusté Žibøidovice 3, 788 23 Jindøichov, GESENKE, Czech Republic
tel.: +420 739 370 613 (Empfang 24 St. Non-Stop), +420 583 283 424,
fax: +420 545 245 525
e-mail: HotelNaTrojce@seznam.cz